Einführung

Von Popmusik als Stilrichtung sprechen wir in der Moderne über Musik, die in den 50er Jahren durch den Einfluss verschiedener Genres, wie zum Beispiel dem Rock ’n‘ Roll aber auch der Beatmusik oder dem Jazz, entstand. Pop vom englischen popular meint Musik, die vielen Menschen gefällt, daher hat sich Popmusik durch die Zeiten auch sehr verändert. Ausschlaggebend ist jeweils der Zeitgeist und Musikgeschmack, welchen viele Menschen im jeweiligen Jahrzehnt mochten. Anders als in der klassischen Musik sprechen wir in der Popmusik von Jahrzehnten anstelle von Epochen.

Ein signifikantes Merkmal von Popmusik ist der Gesang, zwar gibt es auch immer wieder Musik aus Subgenres, die den Sprung in die Popmusik ohne Gesang schaffen, allerdings ist dies eher selten und bildet Ausnahmen.

Es ist nicht einfach sich auf einzelne Pop Giganten zu beschränken, so hatte jede Zeit seine Eigenen. Sowohl Elvis, Johnny Cash, Beatles, Rolling Stones aber auch Jimi Hendrix, Queen, ABBA, Michael Jackson, Rihanna oder Lady Gaga zählen wichtigen Vertretern eines jeweiligen Jahrzehnts.

Musikalisch reicht Popmusik von melancholischen Balladen Link, über rockige Gitarren bis hin zu donnernden Elektro Beats. Dem Künstler sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Ein auffälligs Merkmal bildet allerdings oft die Struktur der Songs. Sie besitzen einen Vers, Pre-Chorus, Chorus und eine Bridge. Die Struktur änderte sich natürlich über die Jahrzehnte. So waren beispielsweise Songs von Jimmy Hendriks teilweise komplizierter aufgebaut und besaßen mehrere Instrumentalparts. Die Verse Chorus Form findet sich dennoch wieder. Heutzutage sind Popsongs deutlich kürzer. Auch das lange Intro von Songs wurde immer kürzer über die Jahre. Der Chorus setzt meistens schon unter 1:30 Minute ein. Dies ist bei einer auffällig hohen Anzahl von heutigen Welthits der Fall.

Popmusik wird sich immer weiter entwickeln und sich den Hörgewohnheiten der Menschen anpassen.