Beethoven

Der in Bonn geborene Ludwig van Beethoven lebte von 1770 – 1827. Er ist neben Mozart und Haydn einer der bekanntesten Komponisten der „Wiener Klassik“.

Beethoven startete seinen Tag auf sehr ungewöhnliche Art und Weise. Er zählte jeden morgen, nachdem er aufgestanden war die Bohnen für seinen Kaffee, welchen er mit äußerster Sorgfalt zubereitete. Es mussten exakt 60 Bohnen sein, die er einzeln per Hand abzählte. Danach machte er sich direkt ans Werk und arbeite bis mittags.

Vielleicht ist dies einer der Gründe für Beethovens überragende Kompositionen.

Über 650 fertig geschriebene Werke Link zählen zu seinen Arbeiten. Darunter die Weltbekannte 9. Sinfonie, welche Grundlage der Europa-Hymne wurde.

Beethoven war während seiner Schaffensphase sehr produktiv. Nach seinen Bonner Jahren zog er wie viele andere Künstler der damaligen Zeit nach Wien, um dort weiter an seiner Musik zu arbeiten. Um 1798 begann Beethovens Gehörleiden, welches ihn in den kommenden Jahren sehr beeinträchtigen sollte. Die Krankheit schritt sehr schnell voran, stagnierte dann einige Jahre und endete in völliger Taubheit. Beethovens Seelenzustand litt sehr unter der körperlichen Beeinträchtigung. Zwar komponierte er weiter Musik, zog sich aber nach und nach aus dem öffentlichen Leben und von seinen Mitmenschen zurück.

Er starb am 26. März 1827.

Seine Musik bleibt dennoch unvergessen.