Einführung

Als klassische Musik bezeichnet man im engeren Sinne Musik, die in Zeit von 1730-1850 im europäischen Raum entstanden ist. Aber auch heute noch spricht man von klassischer Musik, wenn diese sich der Musikinstrumente der damaligen Zeit bedient, in ähnlichen musikalischen Strukturen erscheint und in Konzertsälen aufgeführt wird.

Eine der bedeutendsten Städte im Zusammenhang mit zeitloser klassischer Musik ist Wien. Hier komponierten Hayden, Mozart, Beethoven und viele weitere Künstler einen Großteil Ihrer Werke.

Neben Wien waren aber auch Paris, welches für seine Opern bekannt war und London als Stadt der Konzerte, tonangebende und einflussreiche Städte.

Viele der damaligen Komponisten sind auch in der Moderne noch sehr populär. So erfreut sich Beethovens Mondscheinsonate (Moonlight Sonata), welche von ihm selbst als Sonata quasi una Fantasia bezeichnet wurde, noch heute über 111 Mio Aufrufe bei Youtube. Manche Komponisten waren schon zu Lebzeiten sehr bekannt, andere sind es erst nach ihrem Tode geworden. In den großen Konzerthäusern der heutigen Zeit werden nach wie vor ihre Werke rund um den Globus aufgeführt. Seien es Opern, Symphonien, Klavierkonzerte oder andere Klassiker.

In Hamburg wurde zum Beispiel im Januar 2017 eine eigens für klassische Musik erbaute Philharmonie eröffnet. Die Elbphilharmonie. Der Bau erstreckte sich Link auf Kosten von circa 789 Millionen Euro. Neben Hamburgs neuem Konzerthaus gibt es aber auch andere bedeutende Bauten, zum Beispiel das Athäneum in Bukarest, welches ein französischer Architekt 1888 entwarf und bis heute besteht. Das Concertgebouw in Amsterdam, welches zur gleichen Zeit eröffnete oder die berühmte Carnegie Hall in New York, um nur einige zu nennen.

Klassische Musik erfreut die Menschen nach wie vor, ob im Internet oder im Zuge einer Live Darbietung.

Wer sich intensiv mit dem Thema klassischer Musik auseinandersetzt, wird aber auch nicht um den Einfluss auf die heutige Filmmusik herumkommen. Viele große Hollywood Filme, aber auch kleinere Produktionen setzen auf klassische Musik. Sei es um Spannung, Traurigkeit, Freude oder andere große Gefühle musikalisch zu verstärken. Auch der Gebrauch einer einprägsamen Titelmelodie ist sehr beliebt. Wer kennt nicht den „Imperial March“ von Star Was oder „Also sprach Zarathustra“ von Richard Strauss welches Stanley Kubricks Film „2001: Odyssee im Weltraum“ einleitete?

Aus diesen teils eigens angefertigten Kompositionen gehen auch immer wieder Soundtracks und eigene Alben hervor, wie zum Beispiel im Film „Frühstück bei Monsieur Henri (Originaltitel: L’étudiante et Monsieur Henri) von Ivan Calbérac aus dem Jahre 2015.

Die komplette Filmmusik, welche Laurent Aknin geschrieben hat ist im Anschluss an den Film auf CD, bei Spotify, Youtube oder anderen Plattformen als Album erschienen.

Neben der klassischen Musik von 1730-1850 und Filmmusik wird Klassik aber auch in Computerspielen, Werbung und vielen andere Bereichen benutzt.

Außerdem gibt es eine große Anzahl sehr bekannter kontemporärer Künstler, dessen Musik man unter dem Begriff der Klassik miteinbeziehen kann. Als ein Beispiel ist Ludovico Einaudi zu erwähnen, der neben der Filmmusik zu „Ziemlich beste Freunde“ aus dem Jahre 2011 auch diverse anderer, vom Film losgelöste, Werke komponierte. Aber auch Yiruma, Nils Frahm oder andere großartige Künstler sind heute im Internet und auf den Bühnen dieser Welt zu entdecken und erleben.